Personalratswahlen am 10./11. Mai 2017

Ihr habt die Wahl, liebe Kollegen/-innen,

 

also nutzt eure Stimme und zeigt, dass ihr etwas ändern möchtet: wählt Liste 2

Wahlaufruf - Gemeinsam mehr erreichen! Gemeinsam stärker! Wir für Euch! 

Liebe Kollegen/- innen, 

wir stehen kurz vor den Personalratswahlen in der Polizei. Wie in den vergangenen Jahren, hat sich die DPolG im Vorfeld über Programm und Inhalt hierzu viele Gedanken gemacht. Am Ende haben wir uns klar für die Zusammenarbeit mit dem BdK und erstmals auch mit der Freien Liste und weiteren Einzelkandidaten ausgesprochen. Warum?  

Seit Jahren stellen wir alle fest, dass die sehr einseitige Zusammensetzung der Vorstände in den Personalräten, die immer ausschließlich aus einer Gewerkschaft stammen und die dazugehörigen Freistellungen, die somit auch alle bei dieser Gewerkschaft verbleiben (jedoch nicht müssten) dazu führen, dass viele Kollegen/-innen den Eindruck gewinnen, dass Personalratsarbeit nicht reine Gewerkschaftssache sein sollte. Es stellt sich die Frage nach Transparenz und Kontrolle, die durch das Fehlen von mehreren Akteuren in den Vorständen eben nicht gesichert scheint.  

Gewerkschaften haben somit immer mehr einen negativen Touch in der Polizei, so scheint es. Dabei wird von einer auf alle geschlossen, was sehr bedauerlich ist. Denn Gerade die DPolG und der BdK sind (ohne Freistellung) in den Räten ständig im Interesse für die Kollegen/-innen unterwegs ohne das eigene im Auge zu haben. Wir wollen daher nicht mit anderen über einen Kamm geschoren werden. 

Das wir Zusammenarbeiten können, das haben wir schon vielfach bewiesen. Gerade im Örtlichen Personalrat der Inspektionen wird dies deutlich. Dort sind neben den Gewerkschaften auch Vertreter der Freien Liste aktiv. Hier wird regelmäßig und gut zusammen gearbeitet, um für die betroffenen Kollegen/-innen das Beste “raus zu holen”! 

Daher sind wir auch gerne in diesem Jahr einen Schritt weiter gegangen und haben frühzeitig Gespräche mit dem BdK und den Vertretern der Freien Liste geführt. Hierbei war schnell klar, dass wir alle ein gemeinsames Ziel für die Personalratswahlen haben: Wir wollen keine Monopolstellung einer Gewerkschaft in den Räten! Daher war auch klar, dass auf Grund des eher “rückständigen” Personalvertretungsrechts im Saarland, das keinen echten Minderheitenschutz vorsieht, wir unbedingt gemeinsam antreten müssen. Nur so haben wir die bestmöglichen Chancen, unser Ziel zu erreichen. Hier hat sich eben gerade gezeigt, dass wir als DPolG kompromissfähig und kooperationsbereit sind, wenn es um eine gute Sache für unsere Kollegen/-innen geht.

Daher haben wir auch zugestimmt, dass im Bereich der Polizeiinspektionen eine gemeinsame Freie Liste auch von einzelnen Vertretern unserer Gewerkschaft unterstützt wird. Wir wollen die bestmöglichen Kandidaten/- innen für die Personalräte und neue Impulse und Ideen in den Räten. Mit unseren Kandidaten wollen wir ein Stück dazu beitragen. Das nennen wir Solidarität und das ist keine Einbahnstraße.

Desweiteren treten wir auch im Örtlichen Personalrat der Direktionen und der Fachhochschule für Verwaltung an und natürlich im Polizeihauptpersonalrat. Erstmals werden wir auch zusammen mit unserer DBB-Partnergewerkschaft DVV eine Liste im Hauptpersonalrat des Ministeriums für Inneres stellen. Gerade hier freuen wir uns auch über die Bereitschaft vieler Kollegen/-innen aus dem Tarifbereich, für uns anzutreten.

Wir haben einmal mehr feststellen dürfen, dass teure Mitgliederbefragungen und Show-Effekte nicht von den Kollegen/-innen gewünscht sind, sondern direkte Gespräche und eine klare, transparente Haltung. Wir wollen kein Postengeschacher oder “Herrschaftswissen” fördern, sondern die echten Probleme im (Dienst-)Arbeitsalltag der Kollegen/-innen lösen....ohne viel Tam Tam!

Wir verhalten uns vor Wahlen genau so, wie danach! Es wird auch nichts versprochen, was am Ende kaum zu halten ist.

Daher haben wir bei der Listenerstellung auch nicht auf Masse, sondern eher auf Klasse geachtet. Wer bei uns mitarbeiten möchte, ist und bleibt willkommen! Dies beweisen wir schon damit, dass nicht nur DPolG´ler in unseren Wahlvorschlägen zu finden sind.

Wir möchten echte Personalratsarbeit machen und werden auch künftig hierbei nicht auf Gewerkschaftszugehörigkeiten oder Ähnliches achten, sondern auf euere Interessen.

Kollegen/-innen, ihr steht bei uns im Mittelpunkt! Ihr wählt in erster Linie Kandidaten und keine Gewerkschaft. Wir werden uns nicht um uns “kümmern” und Karrierepläne verfolgen, sondern engagiert und motiviert für euch eintreten.

 

Daher möchten wir euch motivieren: Wer stören will, geht zur Wahl und unterstützt die Liste 2!

 

Veränderung ist Fortschritt! Gemeinsam mehr erreichen und stärker sein!